Weihnachtsbaum

Für lange Freude am Weihnachtsbaum Tipps für Einkauf und Zuhause
IMG_0160_2Wer einen Weihnachtsbaum kauft, möchte möglichst lange Freude daran haben. Kaufen sie Ihren Baum maximal zwei Wochen vor Weihnachten. Fragen Sie den Verkäufer, wann der Baum eingeschlagen wurde. Große Produzenten und Exporteure beginnen schon Ende Oktober mit dem Einschlag, um den logistischen Aufwand bewältigen zu können. An solchen Bäumen haben sie allerdings nur kurz Freude. Kleinerzeuger haben oft die frischeste Ware, da sie nur den täglichen Bedarf für den Verkauf einschlagen.
Fragen Sie den Verkäufer auch, ob der Baum umweltschonend erzeugt ist. Manche Produzenten verzichten zum Beispiel auf Unkrautvernichtungsmittel in den Baumkulturen und setzen stattdessen Schafe als Ökorasenmäher ein. Heimische Weihnachtsbäume haben nur kurze Transportwege hinter sich. Man erkennt sie zum Beispiel an ihrem Herkunftszeichen, das heißt einer besonderen Banderole wie die "Hessentanne" oder der "Christbaum aus Baden-Württemberg". Damit soll  signalisiert werden, dass sie aus einem definierten Bundesland stammen, das heißt regional erzeugt wurden.
Weihnachtsbäume können Sie mit den gleichen Maßnahmen wie Schnittblumen frisch halten. Stellen Sie den Baum zuhause gleich ins Wasser. Zuvor den Stammfuß frisch ansägen, damit die Poren offen sind und ungehindert Wasser aufnehmen können. Untersuchungen haben ergeben, dass jegliche Zusätze zum Wasser wirkungslos sind. Ein bis zwei Liter Wasser kann ein Baum am Tag aufnehmen. Also immer schön nachgießen. Vermeiden Sie die unmittelbare Nähe zu Heizkörper und Kachelofen. So haben Sie lange Freude an ihrem Weihnachtsbaum. Übrigens: Bei frischen Weihnachtsbäumen ist auch das Brandrisiko geringer.

Artikel von Raimund Kohl,
www.aid.de